Für die Zukunft gerüstet

Intelligente Haustechnik trifft
moderne Formensprache in eleganter Stadtvilla

Nur eine Viertelstunde Fußweg trennt die moderne Villa von der Nürnberger Altstadt. Minimalistisch ist die Architektur, der strenge Bauhausstil wird lediglich durch eine wohnlich-warme Fassade aus Lärchenholz aufgelockert. Mit moderner Gebäudetechnik und    einem intelligenten KNX System ist das Haus gerüstet für die Zukunft – auch künftigen Wünschen der Bewohner wird es sich flexibel anpassen.

Die ruhige und doch citynahe Lage war ausschlaggebend für den Kauf des Grundstücks. Zeitgleich sollte auch auf dem benachbarten Grundstück gebaut werden. Beide Bauherren entschieden sich gemeinsam für die att architekten und damit für ein harmonisches Zusammenspiel beider Häuser. Die att architekten hatten gerade mit einem ähnlichen Ensemble den Architekturpreis der Stadt Nürnberg gewonnen. Die Grundrisse sollten zwar individuell den Bedürfnissen der jeweiligen Bewohner entsprechen, aber nach außen eine ähnliche Kubatur aufweisen – mit einer eigenständigen Formensprache
und einer identischen Materialität. Die Grundstücke gehen heute ohne den klassischen Gartenzaun ineinander über – eine intensive Nachbarschaft ist problemlos möglich, ohne krampfhaft erzwungen zu werden.

Die Villa selbst ist ein glatter kubischer Baukörper mit einer weiß gefilzten Putzoberfläche. Die Holzfassade an Carport und  Gartenseite bildet dazu einen warmen Kontrast. Die verputzten Seiten zur Straße und zu den nah angrenzenden Wohnhäusern werden optisch nur durch schmale hoch-
und querformatige Fenster unterbrochen. Sie bieten ausreichend Sichtschutz und bringen trotzdem Licht ins Haus. Zum Garten hin war dagegen ein offenes, helles Wohnen gewünscht. Mit großen bodentiefen Fenstern und Terrassentüren wird die Natur maximal in den Wohnraum mit einbezogen. 

Hell und freundlich wirkt der offene Wohnraum im Erdgeschoss durch die Glasfront. Koch- und Essbereich sind dezent vom Wohnbereich abgetrennt durch Kamin und Multimediawand, die als Raumteiler fungieren. Die Küche erhält ihren frischen Look von einer zartgrünen Wand. Raffiniert von unten beleuchtet sind die Schränke, sie wirken durch das Licht, als würden sie leicht über dem Boden schweben. Im Obergeschoss befinden sich die Rückzugsbereiche zum Arbeiten und Schlafen sowie – mit Blick in die Zukunft – mögliche Kinderzimmer.

Ebenfalls mit Weitsicht haben die Bauherren ein KNX System installieren lassen, das sich je nach Bedarf flexibel und individuell anpassen lässt. Der Systemintegrator Klaus Geyer aus Eckental brachte die notwendige Kompetenz mit zur Planung und Umsetzung der intelligenten Haustechnik. Über die Bediengeräte und Tastsensoren von Gira werden vorprogrammierte Lichtszenen geschaltet und die Jalousien bedient. Die Schmutzwasserhebeanlage wird via KNX System überwacht, ebenso die Heizung. Störmeldungen sendet das System sofort automatisch per SMS an die Bewohner.


Ausgeklügelt ist auch das Bewässerungssystem, das ebenfalls über KNX/EIB gesteuert wird: Eine Wetterstation und Feuchte-Sensoren
analysieren, wann die Rosenbeete betröpfelt, der Rasen gesprengt und das Schilf besprüht werden müssen und regeln die Bewässerung entsprechend. Ideal für die Gartenliebhaber mit wenig Zeit zur regelmäßigen Pflege.

Via Codetastatur von Gira lassen sich die Türen und das Tor öffnen.
Falls jemand an der Haustür klingelt, wenn niemand daheim ist, kann der
Türruf auch übers Handy empfangen und im Bedarfsfall die Tür so auch
geöffnet werden – ein enormer Vorteil für das berufstätige Paar, das viel unterwegs ist.

Alle Multimediakomponenten können zentral gesteuert werden. Bild und
Ton lassen sich verteilen auf die verschiedenen Bildschirme und in die
Räume. Wegen der offenen Bauweise war ein einheitliches Audiosignal
in den verschiedenen Wohnbereichen sinnvoll. Praktisch sind auch die
Bewegungsmelder von Gira in den Fluren und im Treppenhaus, lästiges
Lichtschalten entfällt und Energie wird gespart, weil sie nur dort zum Einsatz kommt, wo sie tatsächlich gebraucht wird. Die Schalter und Geräte von Gira passen sich perfekt ins stylische Wohn-Ambiente ein, besonders die frei auf der Wand schwebende Schalterserie E22 in Edelstahl.


Fotos: Barbara Heinz für Gira
Text: Frau Schneider Seifert PR

Downloads: