Der erste Schritt: Die Konzeption

In der Konzeptionsphase findet die Abstimmung zwischen Ihren Wünschen und Vorstellungen und dem aus unserer Sicht technisch und finanziell Machbaren statt.

Um die vielfältigen Möglichkeiten der modernen Gebäudeinstallation besser erklären zu können, haben wir Musterobjekte eingerichtet die vor Ort besichtigt werden können:

  • Raum und Idee Renner am Trödelmarkt in Nürnberg – Bedienkonzepte und Lichtwände 
  • Küchen Panitz am Rennweg in Nürnberg – Bedienkonzepte und integrierte Systeme 
  • Gärtnerei Holzmann in Steinbach - EIB im gewerblichen Bereich
  • Oder direkt bei uns in Eckental, Rosenstr. 2 – Leben in der Natur, Beleuchtungskonzepte für den Außenbereich, Schalterhersteller
    im Vergleich, Funktionen in verschiedenen Variationen und Bedienungsmöglichkeiten zum Testen

Alternativ können Sie das Konzept auch selbst entwickeln oder uns mit der Erstellung eines Pflichtenhefts beauftragen. Nun können Sie entscheiden, ob Sie das Pflichtenheft an einen Fachplaner weitergeben, der daraus eine Ausschreibung, ein Leistungsverzeichnis und einen Installationsplan entwickeln kann, oder ob wir das für Sie übernehmen sollen.

Der zweite Schritt: Die Planung

Sobald durch die Konzeption und ein Pflichtenheft geklärt ist, welche Funktionalitäten, Techniken, Geräte und Schalter zum Einsatz kommen sollen, kann der Plan inklusive Leistungsverzeichnis erstellt werden.

Dieses Leistungsverzeichnis ist für uns die Grundlage, um ein verbindliches Angebot zu erstellen.

Wir bitten hier um Verständnis, dass die Erstellung eines Leistungsverzeichnisses eine kostenpflichtige Leistung ist, die wir in Rechnung stellen müssen. Bei Auftragserteilung an uns werden die Kosten für das Pflichtenheft und das Leistungsverzeichnis natürlich angerechnet.

Die Planung beinhaltet die Erstellung eines Installationsplans, einer Kabelliste sowie der Verteilerpläne. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass wir von Ihrem Architekten lesbare CAD-Grundrisse erhalten.

Nun erfolgt die Auswahl der Schalter, die zum Einsatz kommen sollen.
Wir führen Schalterprogramme der folgenden Hersteller:

  • GIRA
  • Basalte
  • Berker/Hager
  • Busch und Jäger
  • Jung
  • Merten
  • Siemens
  • Zennio
  • Enertex

Da bei der Auswahl der Produkte der persönliche Geschmack eine ausschlaggebende Rolle spielt, sollten Sie die Gelegenheit nutzen, um die Schalter-Programme in unserer Ausstellung „live“ zu erleben.

Als nächstes werden die aktiven Komponenten ausgewählt. Auf
Basis der definierten Preisspanne und der gewünschten Funktionen können Sie Produkte der folgenden Hersteller wählen:

  • GIRA
  • Berker 
  • Hager 
  • ABB 
  • Siemens 
  • Gewiss
  • Theben


Zuletzt kommt es zur Auswahl von Sensoren, Schnittstellen und Komponenten für besondere Anwendungen. Schnittstellen zu den Funktionen und Geräten benachbarter Gewerke, wie zum Beispiel Heizung, Lüftung, Musik usw. werden in diesem Schritt definiert und

Vorschläge zu Herstellern gemacht, die entweder bereits eine  Schnittstelle zur Verfügung stellen, oder zu Herstellern die bereits in der Vergangenheit integriert wurden.

Da diese Bauteile, wie z.B. Sensoren und Schnittstellen in überwiegender Form nur von kleinen Herstellern gebaut werden, ist die Übersicht sowie das Wissen, wer für welchen Einsatz das richtige Bauteil hat und anbietet, ausschlaggebend. Dadurch stellt sich für uns ein wichtiger Wettbewerbsvorteil dar, deshalb sei uns verziehen, dass wir hier nicht näher auf Hersteller eingehen möchten.


Nachdem alle Produkte ausgewählt sind, wird von uns ein Lastenheft erstellt und das Bedienkonzept entwickelt, was als Grundlage für die
Integration und Programmierung dient.

Das gesamte Vorgehen ist modular aufgebaut und wird mit jahrelang gereiften Unterlagen erarbeitet. Sie haben auch die Möglichkeit einzelne Module zu buchen.

Die Planung beinhaltet Tipps zur Auswahl von Produkten und
Herstellern, die sich integrieren lassen. 


Der Weg zur erfolgreichen Integration:

Sondierungsgespräch → Konzept → Raumbuch/Pflichtenheft
→ Entwurfsplanung → Produktauswahl →  Lastenheft/Bedienkonzept → Installation → Integration/Programmierung

Klaus Geyer Elektrotechnik

Klaus Geyer bei der feierlichen Preisverleihung in Düsseldorf vom Gira System-Integratoren AWARD 2014.